Startseite | Impressum | Kontakt | Sitemap | Suche

Gründertag Salzgitter 2016
Marktplatz für Gründer und Nachfolger

26. Februar 2016 ab 14 Uhr
Vorträge | Diskussionen | Beratungen

Viele Besucher nutzen am Freitag, 26.02.2016 die Gelegenheit zur Information zum Thema Gründung und Nachfolge.
Neben dem Marktplatz, der rege als Beratungsplattform genutzt wurde, boten ein Impulsvortrag und zwei Expertenrunden Einblicke zum Ablauf von der Idee zur Umsetzung.

Unten: die beiden Expertenrunde mit Beraterinnen und Beratern des Beratungsnetzwerks Salzgitter.

 

  • Gründertag 2016

Gründertag 2016

Gründertag 2016
Marktplatz für Gründer und Nachfolger

26. Februar 2016 ab 14 Uhr

Vorträge | Diskussionen | Beratungen

Anmeldung unter Telefon 05341 / 9009915

Programm
14:10 Uhr  Begrüßung
14:20 Uhr  Impulsvortrag: Florian Gommlich 
                  „Von der Idee zur Umsetzung“
14:50 Uhr  Expertenrunde I. Die Vorbereitung
15:30 Uhr  Expertenrunde II. Die Umsetzung  
16:15 Uhr  Marktplatz


Das Informationsportal „Gründungsatlas“ ist online

Online-Gründungsatlas startet mit Informationen und Serviceangeboten für Jungunternehmer und Gründungsinteressierte
Der mutige Schritt ins eigene Unternehmen bedarf guter Planung. Um Gründungsinteressierte zu unterstützen und das Gründerklima in der Region zu stärken, hat die Allianz für die Region GmbH gemeinsam mit 24 Kooperationspartnern einen Online-Gründungsatlas ins Leben gerufen. Auf der digitalen Informationsplattform finden Jungunternehmer und Gründungsinteressierte unter www.gruendungsatlas.de von der Beratung bis zum Erfahrungsbericht nützliche Informationen und Kontakte für den Start in eine Selbstständigkeit.

Herzstück des Gründungsatlasses ist die Gründerkarte. Sie bietet erste Orientierung auf dem Weg zu einer Gründung und zeigt in unterschiedlichen Kategorien, wer wo in der Region welche Beratungs- und Unterstützungsleistung anbietet. Kurzbeschreibungen der jeweiligen Institution und Ansprechpartner ergänzen das Angebot.

Erfahrungsberichte von Jungunternehmern, die bereits erfolgreich gegründet haben, liefern die Start-up-Stories. In Texten und kurzen Filmen sprechen sie über ihren Weg zur eigenen Firma, ihre persönlichen Erfahrungen und geben Ratschläge für Neugründer. Ein Veranstaltungskalender informiert über Seminare und wichtige Termine für Existenzgründer. Im Bereich Service finden Gründungsinteressierte nützliche Links zu weiterführenden Angeboten sowie interaktive Checklisten und Tipps, beispielsweise für Bankgesprä-che oder die Erstellung von Businessplänen.

Der Gründungsatlas steht allen Interessierten kostenlos unter www.gruendungsatlas.de zur Verfügung.


eMagazin für Gründung und Wachstum

erfolghoch2

erfolghoch2
Ausgabe November 2015
Start-ups go international


Herausgeber:
Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
Referat Öffentlichkeitsarbeit

 


Authentisch zum starken Markenauftritt! – Innerlich gut aufgestellt und äußerlich überzeugend zur starken Marke

Gründerwoche Deutschland

Am 17. November referierte Frau Leslie Schulz zum Thema "Authentisch zum starken Markenauftritt! – Innerlich gut aufgestellt und äußerlich überzeugend zur starken Marke". Mit der Veranstaltung, zu der über zwanzig Gründer der Einladung der WIS ins Technologie- und Gründerzentrum folgten, beteiligte sich die WIS auch in diesem Jahr als Partner der Gründerwoche Deutschland. Erfreulich war, dass der Vortrag viele Teilnehmer dazu animierte, ihre Geschäftskonzepte noch einmal anhand der erhaltenen Informationen zu überarbeiten. Die Idee, das Thema eingehender in einem Seminar zu erarbeiten, entstand spontan nach dem Vortrag und wird mit den Teilnehmern abgestimmt.


Förderprogramm „MikroSTARTer“ für Existenzgründer und junge Unternehmen

Wirtschafts- und Innovationsförderung Salzgitter GmbH ist fachkundige Stelle

Die Niedersächsische Investitions- und Förderbank (NBank) bietet seit Mitte August ein neues Förderprogramm für Gründungswillige und junge Unternehmen bis zu fünf Jahre nach ihrer Unternehmensgründung an. Der „MikroSTARTer Niedersachsen“ finanziert Voll- und Teilzeitgründungen ebenso wie Unternehmensnachfolgen und Betriebserweiterungen. Mit diesem lässt sich in Maschinen, Einrichtung und Büroausstattung ebenso investieren wie in Marketing, das Warenlager oder in Aus- und Weiterbildung. Bankübliche Sicherheiten sind nicht erforderlich. Die Laufzeiten betragen 2 bis 5 Jahre; die ersten sechs Monate sind tilgungsfrei. Das Darlehen wird von der NBank direkt im Auftrag des Landes in Höhe von mindestens 5.000 Euro und maximal 25.000 Euro vergeben.

Bevor der Kredit vergeben werden kann muss ein positives Votum über die Erfolgsaussichten des Vorhabens bei einer sogenannten fachkundigen Stelle eingeholt werden. Neben der Beratungsstelle der NBank beurteilt dies in der Stadt Salzgitter die Wirtschafts- und Innovationsförderung Salzgitter GmbH  (WIS). Für das Erstgespräch müssen bei Gründungen ein Businessplan oder bei bestehenden Unternehmen eine Vorhabenbeschreibung bei der fachkundigen Stelle vorgelegt werden. Daneben sind eine Rentabilitätsvorschau für die nächsten drei Jahre, ein Investitions- und Finanzierungsplan und ein Lebenslauf einzureichen. Die Antragstellung erfolgt über das Kundenportal der NBank.

Informationen zu diesem oder ergänzenden Programmen für Gründer und junge Unternehmen erteilt die WIS gerne in einem persönlichen Gespräch. Individuelle Terminabsprachen sind unter der Telefonnummer 05341 / 90099-15 möglich.


eMagazin für Gründung und Wachstum

erfolghoch2

erfolghoch2
Ausgabe August 2015
Initiative: Neue Gründerzeit


Herausgeber:
Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
Referat Öffentlichkeitsarbeit

 


Niedersächsischer Unternehmerinnentag 2015 - Selbständig im Handwerk

28. November 2015, 9:30 bis 16:30 Uhr
Neues Rathaus Hannover

Was macht Handwerkerinnen und weibliche Start-ups heute erfolgreich? Was brauchen sie, um ihren Betrieb erfolgreich zu starten, fortzuführen oder neu aufzustellen? Wie können sie sich im Markt behaupten?

Der Niedersächsische Unternehmerinnentag 2015 „Selbstständig im Handwerk“ sucht und gibt auf diese und weitere Fragestellungen Antworten. Er bringt die richtigen ExpertInnen auf die Bühne, deren (Geschäfts-)Ideen begeistern und die etwas weiterzugeben haben. Er gibt Einblicke in aktuelle und zukünftige Trends und vermittelt in spannenden Sessions fundiertes Wissen, das speziell auf die Anforderungen von Gründerinnen und Unternehmerinnen im Handwerk zugeschnitten ist.

Weitere Informationen und das Programm auf der Seite Unternehmerinnentag2015
Programmflyer als PDF-Dokument


eMagazin für Gründung und Wachstum

Der Richtige muss es sein!
Das Angebot an Businessplanwettbewerben, Ideenwettbewerben und Auszeichnungen ist beachtlich. Gründungsinitiativen, Bundesländer, der Bund genauso wie Unternehmen veranstalten Wettbewerbe für unterschiedliche Zielgruppen und Branchen. Wie findet man heraus, welcher der richtige für einen ist? Und warum sollte man überhaupt an einem Wettbewerb teilnehmen?
Mehr dazu im eMagazin für Gründung und Wachstum

Gründerwettbewerbe mit Beteiligung des Bundeswirtschaftsministeriums
Das Bundeswirtschaftsministerium unterstützt eine Reihe von namhaften Wettbewerben und Auszeichnungen für Gründerinnen und Gründer: Deutscher Gründerpreis • Gründerwettbewerb - IKT Innovativ • Kultur- und Kreativpiloten Deutschland • German Accelerator • KfW-Award 2015 • Weitere Informationen 

eMagazin für Gründung und Wachstum - Ausgabe Juni 2015 als PDF


Beratungsnetzwerk Salzgitter informiert zum Thema Unternehmensnachfolge

Donnerstag, 4. Juni 2015 um 18 Uhr im TGZ
Erfolgreich in die Zukunft - der Wechsel der Unternehmensführung als Herausforderung

Die Teilnehmer der Podiumsdiskussion v.l.n.r: Andreas Eggers (Steuerkanzlei Eggers, Peggau, Bernhard), Bettina Otte-Kotulla (Handwerkskammer Braunschweig-Stade-Lüneburg), Uwe Heinze (Industrie- und Handelskammer Braunschweig), Thomas Kausch (Allianz für die Region GmbH), Thomas Wetzel (WIS), Lutz Bätge (Sparkasse Goslar/Harz), Stefan Feg (Braunschweigische Landessparkasse), Thorsten Winter (Partnerschaftsgesellschaft Fessel & Partner), Martin Hülsebusch (Kanzlei Hülsebusch Werler) und Christel Böwer (Mittelstandsberatung bc&t)

Erfolgreich in die Zukunft - der Wechsel der Unternehmensführung als Herausforderung

Mehr als 50 Gäste kamen am 4. Juni 2015 im Technologie- und Gründerzentrum Salzgitter der Einladung der WIS zum Thema Unternehmensnachfolge nach. Unter dem Titel "Erfolgreich in die Zukunft - der Wechsel der Unternehmensführung als Herausforderung" wurden in Kooperation mit den Beraterinnen und Beratern des Beratungsnetzwerks Salzgitter und der Allianz für die Region GmbH verschiedene Aspekte der Unternehmensnachfolge angesprochen.


Unternehmenswettbewerb „KfW-Award GründerChampion“ 2015 startet

KfW-Award GründerChampions 2015

30.000 Euro Preisgeld für Gründungen mit Potential

Die Bewerbungsphase für den diesjährigen, insgesamt mit 30.000 Euro dotierten KfW-Award GründerChampions ist gestartet: Die KfW Bankengruppe zeichnet mit ihrem renommierten Wettbewerb je ein Unternehmen aus jedem Bundesland aus, das ab dem Jahr 2010 gegründet, bzw. im Rahmen einer Nachfolge übernommen wurde. Aus den 16 Landessiegern wird außerdem ein Bundessieger ermittelt. Am Abend der Preisverleihung wählt das Auditorium schließlich einen Publikumssieger. Interessierte Gründer und junge Unternehmer können sich online bis zum 1. August 2015 unter www.degut.de bewerben.

Quelle: KfW

Weitere Informationen unter Deutsche Gründer- und Unternehmertage


Gründercoaching Deutschland wird fortgesetzt

Ab 01. Mai 2015 bietet die KfW das Beratungsprogramm „Gründercoaching Deutschland“ aus Eigenmitteln an. Damit sichert die Förderbank die Beratungsförderung für Gründerinnen und Gründer nach dem Auslauf des Programms aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) zum 30.04.2015.

Im Programm „Gründercoaching Deutschland“ aus Mitteln der KfW sind Existenzgründerinnen und Existenzgründer im Bereich der gewerblichen Wirtschaft, der freien Berufe sowie – neu - Social Entrepreneure in gemeinnütziger Rechtsform antragsberechtigt. Alle Antragssteller dürfen nicht länger als zwei Jahre am Markt aktiv sein. Die selbständige Tätigkeit kann dabei, das ist eine weitere Erweiterung des Programms, sowohl als Voll-, als auch dauerhaft als Nebenerwerb ausgeübt werden.

Existenzgründerinnen und Existenzgründer erhalten in den neuen Bundesländern (ohne Berlin und die Region Leipzig) einen Zuschuss in Höhe von 75 % des Beratungshonorars. In den alten Bundesländern, Berlin und der Region Leipzig beträgt der Zuschuss 50 % des Honorars, wobei es jeweils maximal 4.000 EUR (netto) betragen darf. Der gewählte Berater darf in wirtschaftlichen, finanziellen und organisatorischen Fragen behilflich sein.

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie beabsichtigt, ein Beratungsangebot für Gründerinnen und Gründer sowie kleine und mittlere Unternehmen in allen Unternehmensphasen zum Januar 2016 zu entwickeln. Zukünftig werden alle Programmvarianten der Beratungsförderung vom BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle) angeboten.

Aktuell wenden sich interessierte Gründer zur Beantragung des Gründercoaching-Zuschusses an einen Regionalpartner vor Ort (IHK, HWK, u. a.).

Überblick, Konditionen und Formulare auf der Seite der KfW


Idee 2015 - Bewerbungsphase läuft

Ideenwettbewerb 2015

Probiere, was aus deiner Geschäftsidee werden kann und entwickele daraus ein erfolgreiches Business! „Wir krönen deine Idee“ heißt es beim Wettbewerb Idee 2015, den die Allianz für die Region GmbH bereits zum zehnten Mal veranstaltet. Partner des Wettbewerbs sind die Braunschweigische Landessparkasse, die Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg und der Lehrstuhl für Entrepreneurship der Technischen Universität Braunschweig und der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften. Studierende und junge Unternehmer in der Region Braunschweig-Wolfsburg sind aufgerufen, ein innovatives Geschäftsmodell zu entwickeln. Einsendungen sind noch bis zum 11. September 2015 unter www.ideenwettbewerb.info möglich. Die Gewinner erwarten Preise im Gesamtwert von über 10.000 Euro. Erstmals lobt das Bündnis für Familie Wolfsburg einen Sonderpreis für besonders familienfreundliche Geschäftsideen aus. Er ist mit 1.000 Euro dotiert.

Der Wettbewerb soll den Geist des Entrepreneurships fördern. Nicht die Ausarbeitung eines klassischen Businessplans steht im Mittelpunkt, sondern die kreative Entwicklung einer innovativen Idee zu einem tragfähigen Geschäftsmodell. Die Bewerber arbeiten nach einer Methode von Dr. Patrick Stähler, Experte für Geschäftsmodellinnovationen. Anhand der Idee-Canvas, einem praxisorientierten Tool, beantworten die angehenden Entrepreneure Leitfragen wie „Welchen Nutzen hat der Kunde vonSeite 2 von 3der Idee? Welche Vertriebswege werden genutzt? Wie wird produziert? Womit wird Geld verdient? Welche Partner sind relevant?“. Dr. Stähler erläutert seine Methode im Fachvortrag „Kunden-zentrierte Unternehmen: Die Idee muss dem Kunden gefallen“ am 29. April 2015 um 18:00 Uhr im Quartier, Bültenweg 89 in Braunschweig.

Der Wettbewerb Idee findet in Kooperation mit dem Lehrstuhl für Entrepreneurship der Technischen Universität Braunschweig und der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften statt. Studierende können sich in Veranstaltungen, Vorlesungen und Seminaren vertiefend mit der Thematik des Gründens auseinandersetzen und Creditpoints erwerben.

Mit dem Sonderpreis des Wolfsburger Bündnis für Familie rückt in diesem Jahr die Vereinbarkeit von Familie und Beruf stärker in den Fokus des Wettbewerbs. Demografische und gesellschaftliche Entwicklungen stellen Unternehmen und Mitarbeiter vor neue Herausforderungen. Kreative Konzepte können in diesem Zusammenhang Lösungsansätze hervorbringen, die Potenzial für neue Geschäftsideen und/oder eine Existenzgründung beinhalten. Bewerbungen sind kontinuierlich bis zum 11. September 2015 möglich. Danach präsentieren die besten Teams ihre Ideen einer Expertenjury. Bei der Abschlussveranstaltung im November werden die fünf besten Geschäftsmodelle gekrönt.

Kontakt
Allianz für die Region GmbH | Kommunikation
Britt Vanessa Biernoth
Telefon: 0531 / 1218-154
Telefax: 0531 / 1218-124
E-Mail an Britt Vanessa Biernoth


Ideenwerkstatt 2015

StartingUp

Die StartingUp-Crowdsourcing-Initiative für kreative Entrepreneure - und alle, die eine neue Geschäftsidee suchen.

2015 wird das Jahr der Ideen – die StartingUp-Ideenwerkstatt präsentiert im Lauf des Jahres fünf Crowdsourcing-Wettbewerbe zu unterschiedlichsten Geschäftsideen.

Mehr Informationen unter StartingUp